Japan: Tepco setzt weiter auf Atomenergie

Tokio (DT/dpa) Der Betreiber des havarierten AKW Fukushima will trotz der andauernden Katastrophe wieder Atomstrom produzieren. Das finanziell angeschlagene Unternehmen Tepco beantragte gestern bei der Atomaufsichtsbehörde, dass zwei der sieben Reaktoren im weltgrößten Kernkraftwerk Kashiwazaki-Kariwa an der Westküste des Landes wieder angefahren werden. Zurzeit sind sämtliche der 50 Reaktoren in Japan zu Sicherheitsüberprüfungen abgeschaltet. Die Katastrophe in Fukushima vom 11. März war durch ein Erdbeben und Tsunamis ausgelöst worden. Die Prüfung wird mindestens sechs Monate dauern.