Homo-„Ehe“: Chiles Kirche kritisiert Präsidentin

Santiago de Chile (DT/KAP) Die katholische Kirche in Chile hat Kritik an einer Gesetzesinitiative für die Einführung der Homo- „Ehe" durch die scheidende Präsidentin Michelle Bachelet geübt. Ein wichtiges Ziel der Ehe sei die Zeugung von Kindern, zu der es in einer homosexuellen Verbindung per se nicht kommen könne, sagte der Bischof von Punta Arenas, Bernardo Bastres Florence, am Mittwoch gegenüber dem Portal elpinguino.com. Präsidentin Bachelet hatte ihre Gesetzesinitiative damit begründet, dass alte Vorurteile nicht stärker sein dürften als die Liebe, ist chilenischen Medienberichten vom Dienstag zu entnehmen. Im April 2015 hatte Chile bereits die eingetragene Lebensgemeinschaft erlaubt