Georg Gänswein wird Erzbischof

Papst Benedikt XVI. ernennt seinen Privatsekretär zum Präfekten des päpstlichen Hauses

Als Privatsekretär ist Georg Gänswein der engste Mitarbeiter des Heiligen Vaters. Foto: KNA
Als Privatsekretär ist Georg Gänswein der engste Mitarbeiter des Heiligen Vaters. Foto: KNA

Vatikanstadt (DT/KNA) Papst Benedikt XVI. hat seinen Privatsekretär Prälat Georg Gänswein (56) zum Präfekten des päpstlichen Hauses ernannt und ihn gleichzeitig zum Erzbischofs erhoben. Das gab der Vatikan am Freitag bekannt. Der aus dem Südschwarzwald stammende Gänswein, der seit 1995 im Vatikan arbeitet, übernimmt damit den Posten des US-Amerikaners James Michael Harvey (63). Diesen hatte Benedikt XVI. vor zwei Wochen zum Kardinal berufen und ihm das Amt des Erzpriesters der römischen Basilika Sankt Paul vor den Mauern übertragen.

Als Privatsekretär ist Gänswein der engste Mitarbeiter von Papst Benedikt XVI. Bei offiziellen Termin steht der 56-Jährige dem Kirchenoberhaupt stets zur Seite. Maßgeblich entscheidet Gänswein mit, wer zum Papst vorgelassen wird und welche Schriftstücke auf den päpstlichen Schreibtisch im Apostolischen Palast gelangen. Am Freitag ernannte der Heilige Vater Gänswein nun auch zum Präfekten des päpstlichen Hauses. Da der Vatikan nicht zugleich die Ernennung eines neuen Privatsekretärs mitteilte, füllt Gänswein diesen Posten gemeinsam mit seinem maltesischen Kollegen Alfred Xuereb (53) weiter aus. Nach seiner Kindheit in Riedern (Landkreis Waldshut) studierte Gänswein in Freiburg und Rom Theologie und wurde 1984 zum Priester geweiht. Ursprünglich habe er in ein Kloster eintreten wollen, sagte Gänswein später. Nach Kaplansjahren schickte ihn der damalige Freiburger Erzbischof Oskar Saier aber zur kirchenrechtlichen Promotion nach München, die er 1993 mit der Bestnote abschloss. Zurück in Freiburg, arbeitete er für einige Monate als persönlicher Referent des Freiburger Erzbischofs und ging dann nach Rom, wo er in der vatikanischen Sakramenten-Kongregation tätig war. 1996 wechselte er in die oberste Glaubensbehörde und wurde 2003 Privatsekretär von Joseph Ratzinger, der ihn auch nach seiner Papstwahl als engsten Vertrauten bestätigte.

Sein tagfüllender Einsatz an der Seite des Papstes, der täglich mit der gemeinsamen Frühmesse beginnt, ließ dem sportbegeisterten Gänswein schon bislang nur wenig Zeit für seine Hobbys wie Tennis, Bergwandern und Skifahren. Seine knapp bemessene Urlaubszeit verbringt „Don Giorgio“, wie er in Rom genannt wird, regelmäßig in seinem südbadischen Heimatort, wo auch seine Geschwister leben.