Forscher entdecken Stammzellmechanismus

Mannheim (DT/reh) Forscher um den Mannheimer Dermatologen Jochen Utikal haben einen Mechanismus entschlüsselt, durch den sogenannte induzierte pluripotente Stammzellen (ips) erfolgreicher als bisher hergestellt werden können. Ips-Zellen werden aus differenzierten Körperzellen gewonnen. Dabei werden die differenzierten Zellen durch die gezielte Ausschaltung von Genen, gewissermaßen in ihren undifferenzierten Urzustand zurückversetzt. Nach der Reproprammierung lassen sich ips-Zellen im Labor, ähnlich wie embryonale Stammzellen, in jedes gewünschte Gewebe verwandeln. Veröffentlicht wurden die Ergebnisse der Forscher um den Mannheimer Dermatologen jetzt in der Online-Ausgabe des Wissenschaftsmagazins „Nature“.