EU-Minister kritisieren UN-Sicherheitsrat

Paphos (DT/dpa) Die EU-Außenminister haben den Sicherheitsrat wegen der Unfähigkeit kritisiert, eine gemeinsame Haltung zur Beendigung des Blutvergießens in Syrien zu finden. Beim Treffen auf Zypern betonten sie, derzeit stünden Waffenlieferungen an die Opposition nicht zur Debatte. „Wir arbeiten mit regionalen Organisationen und den Vereinten Nationen zusammen“, sagte EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton: „Das ist die Art, wie die EU funktioniert.“ Der britische Außenminister William Hague sagte, Waffenlieferungen an die Gegner von Assad seien nicht möglich.