MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Die fünfzig besten Romane

Gertrud von Le Fort: "Die Letzte am Schafott"

"Die letzte am Schafott" ist nicht nur eine der bedeutendsten Erzählungen von Gertrud von Le Fort, sie diente mehreren anderen Werken als Vorlage. Von Georg Alois Oblinger
"Die Letzte am Schafott" von Gertrud von le Fort
Foto: IN | Die wohl bedeutendste katholische Schriftstellerin des 20. Jahrhunderts war Gertrud von le Fort.

Gertrud von Le Fort (1876 - 1971) gehört völlig zu Unrecht zu den beinahe vergessenen katholischen Schriftstellern. Gerade zwischen und nach den Weltkriegen hat sie gegen den aufbrechenden Nihilismus aus der Kraft des Glaubens geschrieben, wie "Das Schweißtuch der Veronika" (1928) oder "Der Kranz der Engel" (1946). "Opfer", "Stellvertretung", "Sühne" - diese Worte werden von der zeitgenössischen Theologie weitgehend gemieden. Andererseits gibt es kirchliche Bewegungen, die in ihrer Spiritualität hierauf sehr stark den Akzent setzen und "Sühnemessen" beziehungsweise "Sühnenächte" abhalten. Welchen Sinn hat es, das Leid für einen anderen zu tragen? Kann man sein Leiden für andere "aufopfern"? Solche Fragen haben zu allen Zeiten religiöse ...

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich