MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Finnischer Film "Fallende Blätter"

Einfache Menschen auf der Suche nach Liebe

Mit seinem preisgekrönten Film „Fallende Blätter“ knüpft Aki Kaurismäki an seine besten Filme aus den 1990er und 2000er Jahren an.
"Fallende Blätter"
Foto: Malla Hukkanen/Sputnik | Ein Mann und eine Frau auf der Suche nach der endgültigen, einzigartigen Liebe. Satte Farben, Ausstattung wie aus Omas guter Stube. Ein echter Aki-Kaurismäki-Film.

Die Beschreibung von Aki Kaurismäkis Filmen als „lakonisch“, „wortkarg“ und „minimalistisch“ ist in der Filmkritik allgegenwärtig. Bereits in seinem dritten Film „Schatten im Paradies“ (1986), der die Geschichte einer ungewöhnlichen Liebe zwischen einem Müllwagenfahrer und einer arbeitslosen Supermarktkassiererin erzählt, etablierte der finnische Regisseur diesen „lakonischen“ Stil.  Kaurismäkis Filmographie umfasst sowohl die „proletarische Trilogie“ mit dem erwähnten „Schatten im Paradies“ sowie „Ariel“ (1988) und „Das Mädchen aus der Streichholzfabrik“ (1989) als auch die „Verlierer“-Trilogie mit den Werken ...

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben