Wissenschaftler: Bach ein Beispiel für Alterskreativität

Als „besonderes Beispiel für Alterskreativitä“ sieht der Heidelberger Gerontologe Andreas Kruse das Schaffen des Komponisten Johann Sebastian Bach (1685–1750). Dessen Werk veranschauliche „die schöpferischen Potenziale des Alters“, so Kruse nach Angaben der Hochschule. In der Publikation „Die Grenzgänge des Johann Sebastian Bach“ befasst sich Kruse vor allem mit Bachs Spätwerk, zu dem auch die h-Moll-Messe gehört. Der Gerontologe sieht Bachs Arbeiten als Instrument zur erfolgreichen Bewältigung von persönlichen Krisen. Aus Kruses Sicht gelang es Bach, sich auf seine Entwicklungsmöglichkeiten und die eigene Verletzlichkeit und Endlichkeit einzustellen. Dass es dem Musiker in Krisenphasen möglich gewesen sei, kreative Potenziale umzusetzen, sei wichtig für die Alternsforschung. Dies zeige, dass sich „die Entwicklung eines Menschen über den gesamten Lebenslauf erstreckt“. Kruse ist seit 2003 Vorsitzender der Altenberichtskommission der Bundesregierung. DT/KNA

Themen & Autoren

Kirche

Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann