„Weil Du mir wichtig bist“

Empfehlenswerte Ratgeber für Pflegende von behinderten und kranken Menschen. Von Christine Post

„Der Mensch besitzt nichts Wertvolleres als seine Zeit!“ (Ludwig von Beethoven) Auf einem Tisch eines Messestandes konnte der Besucher eine kleine graue Dose mit der Aufschrift „Zeit in Dosen“ erkennen. Diese Dose haben behinderten Menschen der Lebenshilfe-Werke in Trier hergestellt. Beim Öffnen der Dose werden zwei Notizblätter sichtbar. „Weil Du mir wichtig bist, möchte ich Dir etwas ganz Besonderes schenken. Es ist ein kleiner Teil meiner Lebenszeit, den ich gerne mit Dir gemeinsam verbringen werde.“ Zeit und Geduld ist ein wertvolles Geschenk für kranke und behinderte Menschen.

Das Thema „Demenz“ ist aufgrund des demografischen Wandels sehr aktuell. Die wörtliche Übersetzung des Begriffes aus dem Lateinischen lautet: „Weg vom Geist“ ohne „Geist“. In Deutschland leben heute bis zu 1,4 Millionen Menschen, die an Demenz erkrankt sind, mit steigender Tendenz. „Das Herz wird nicht dement“, so lautet der Titel eines Buches von Udo Baer und Gabi Schotte Lange (Beltz Verlag), ein Ratgeber für Pflegende und Angehörige. In diesem Buch werden Ratschläge und Hilfen angeboten, wie Menschen mit Demenz gewürdigt werden und mit Würde begleitet werden können. Dazu wird der Blick auf die Innenwelten, insbesondere auf das Herz dieser Menschen gerichtet. Neue Formen der Pflege, Therapien und Begleitungsmöglichkeiten für Angehörige werden diskutiert. Betroffene Menschen kommen auch persönlich zu Wort. Die meisten dieser Menschen leben nicht in Pflegeeinrichtungen, sondern werden von Angehörigen oder Pflegekräften in ihrem eigenen Heim betreut. Die Autoren möchten diese pflegenden Menschen mit ihrem Buch bei der Betreuung auch anhand von zahlreichen Praxisbeispielen unterstützen.

„Brücken in die Welt der Demenz“ von Petra Fercher und Gunvor Sramek (Reinhardt Verlag) vermittelt Grundwissen über die Prinzipien und Techniken der Validation. In der Validation werden drei wichtige Ebenen unterschieden, die eigene, möglichst einfühlsame und urteilsfreie Grundhaltung, Kenntnisse in der Theorie und Einsetzung von verbalen und nonverbalen Techniken. Grundvoraussetzung für die Anwendung der Validation ist Empathiefähigkeit.

Am Messestand der Bundesregierung informiert das Bundesministerium für Gesundheit in der aktuellen Broschüre „Ratgeber zur Pflege“ über Hilfestellungen für Menschen, die pflegen und Menschen, die gepflegt werden. Sie beinhalten unter anderem Aufklärung über Fragen zur Pflegeversicherung, Eigenvorsorge, Zusatzversicherung, über Fragen zur Finanzierung und Leistung der Pflegeversicherung, über besondere Leistungen zu demenziell erkrankten Menschen und Förderung bei Pflege von Angehörigen zu Hause. In einer weiteren Broschüre „Pflegen zu Hause“ (Bundesministerium für Gesundheit) kann sich der Interessierte über wichtige Einzelheiten, unter anderem über Ernährung, Lagerung, Körperpflege, Hausnotruf, Sterbebegleitung, wichtige Hilfsangebote und Kontaktadressen kundig machen.

Die Zeit an diesem Tag ging schnell zu Ende, aber die Zeit für Pflegende, Angehörige, behinderte und kranke Menschen sollten sich alle Menschen nehmen, denn jeder kann der nächste Betroffene sein.

Themen & Autoren

Kirche

Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer
Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann