MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Philosophie

Leo Strauss: Denker zwischen Glauben, Vernunft und Politik

Vor 50 Jahren verstarb in Chicago mit Leo Strauss der Begründer einer der einflussreichsten Denkschulen der Nachkriegszeit.
Die Hutchinson Hall der University of Chicago
Foto: JT Vintage via www.imago-images.de (www.imago-images.de) | Am engsten verbunden ist der Name „Leo Strauss“ mit der Universität von Chicago, an die er 1949 berufen wurde, an der er bis zu seiner Emeritierung im Jahre 1968 wirkte

Einer meiner Freunde erzählte mir einmal, er hätte in seinem Leben drei Ziele: Dass eine Militärdoktrin, eine physikalische Einheit sowie eine philosophische Schule nach ihm benannt würde. Während er noch daran arbeitet, hat der deutsch-amerikanische Philosoph Leo Strauss, dessen Todestag sich in diesem Monat zum fünfzigsten Mal jährt, letzteres Ziel bereits erreicht. Noch zu Lebzeiten gründete er einen Zirkel von philosophisch interessierten Studenten, sodass es heute unterschiedliche Denker gibt, die sich auf ihn berufen und sich selbst als Straussianer bezeichnen.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich