Alle Jahre wieder

Bestimmte Lieder dürfen im Advent und zum Weihnachtsfest nicht fehlen. Auch Popstars hoffen auf die große Tantiemen-Bescherung.
Bing Crosby
Foto: Rights Managed via www.imago-images.de (www.imago-images.de) | Bing Crosby singt im Film „White Christmas“ von 1954 den Dauerbrenner aller Weihnachtslieder. Neben ihm die Schauspieler Rosemary Clooney, Danny Kaye und Vera Ellen. Foto: Imago/Allstar

Nicht nur die sogenannten Weihnachtsmärkte starten Jahr für Jahr mancherorts immer noch ein bisschen früher als bereits im Jahr zuvor – sondern auch das, was landläufig als Weihnachtsmusik bezeichnet wird, dudelt gegenwärtig in größeren Frequenzen durchs Formatradio, in Supermärkten oder Shopping-Centern als noch in früheren Zeiten. Doch viele Menschen scheinen dies durchaus zu goutieren.

Weihnachtslieder im Advent - ein Renner

Denn ein Blick auf die deutschen Single-Charts von Anfang Dezember 2022 liefert den Beweis: Unter den deutschen Top 100 befanden sich bereits zu Beginn der Adventszeit sage und schreibe vierzig Musiktitel, die in weitestem Sinne als Weihnachtsmusik bezeichnet werden können. Auch auf den ersten beiden Plätzen der gegenwärtig erfolgreichsten Lieder in Deutschland tummeln sich zwei weihnachtliche Popsongs: Auf Platz 2 der Dauerbrenner „Last Christmas“ von „Wham!“, der seit 1984 beinahe alljährlich in die deutschen Single-Charts eingestiegen ist und im Jahr 2021 sogar erstmals überhaupt die Spitze der Top 100 erreichte.

Doch dort thront gegenwärtig ein weiterer „Christmas Pop“-Dauerbrenner, nämlich Mariah Careys 1994 erstmals veröffentlichtes „All I Want For Christmas Is You“. Für den im Phil-Spector-Rock'n Roll-Sound eingespielten Schmachtfetzen keine Neuigkeit: Denn seit 2019 toppt Mariah Carey mit ihrem Lied, dass sich bereits über 16 Millionen mal weltweit verkauft hat und als eine der erfolgreichsten Singles aller Zeiten gilt, im Advent regelmäßig die einheimische Hitparade – möglicherweise gerade aufgrund von Menschen, denen das von George Michael verfasste „Last Christmas“ allmählich buchstäblich zum Hals heraushängt und die sich an dem etwas jüngeren „All I Want For Christmas Is You“ noch nicht überhört haben.

Seit Jahrzehnten unschlagbar: White Christmas

Blickt man auf die Verkaufszahlen in puncto Weihnachtslieder, dann können übrigens weder „Last Christmas“ noch „All I Want Für Christmas Is You“ mit einem ganz bestimmten Weihnachtssong mithalten: Nämlich Bing Crosbys „White Christmas“ aus dem Jahr 1942. Mitten im Zweiten Weltkrieg veröffentlicht konnten von dem Lied im Lauf der Jahrzehnte über 50 Millionen Exemplare verkauft werden – nimmt man Übersetzungen von „White Christmas“ in verschiedene Sprachen hinzu, ergeben sich gar 100 Millionen verkaufte Exemplare.

Klar ist: Bei den Erben von „White Christmas“-Verfasser Irving Berlin dürfte seit geraumer Zeit die alljährliche Bescherung unterm Weihnachtsbaum ausgesprochen üppig ausfallen – und ein Ende dessen ist definitiv nicht in Sicht.

Das beliebteste Weihnachtslied der Deutschen 

Wenn es jedoch um die größte Verbreitung eines Weihnachtsliedes auf der ganzen Welt geht, dann dürfte hier kaum ein Weg an einem Lied aus dem deutschen Sprachraum vorbeiführen: „Stille Nacht, heilige Nacht“. Es wurde am 24. Dezember 1818 in der römisch-katholischen Kirche St. Nikola in Oberndorf bei Salzburg, an deren Stelle heute die Stille-Nacht-Kapelle steht, mit einer Melodie von Franz Xaver Gruber und dem Text von Joseph Mohr erstmals aufgeführt. Seither ist der deutsche Liedtext weltweit in 320 Sprachen und Dialekte übersetzt worden – und 2011 wurde „Stille Nacht, heilige Nacht“ von der UNESCO auf Antrag als „immaterielles Kulturerbe“ in Österreich anerkannt.

Auch in einer Umfrage von Statista und YouGov von 2019 kann „Stille Nacht, heilige Nacht“ punkten: Denn mit 37 Prozent Zustimmung ist dieses (immer noch) das beliebteste Weihnachtslied der Deutschen – „Wham!“ hin, Mariah Carey her.

Weihnachtslieder mit Hitparadenpotenzial

Auf den weiteren Plätzen folgen „Last Christmas“, „Leise rieselt der Schnee“, „White Christmas“ sowie Chris Reas „Driving Home Für Christmas“, gefolgt von „Süßer die Glocken nie klingen“, „O Tannenbaum“, „All I Want For Christmas Is You“, „We Wish You A Merry Christmas“ und „Kling, Glöckchen, klingelingeling“. Das Nebeneinander von traditionellen und neueren Weihnachtsliedern auf der Liste drückt sich auch auf den weiteren Plätzen aus, auf denen unter anderem „Alle Jahre wieder“, „Schneeflöckchen, Weißröckchen“, Let it Snow, Let it Snow, Let it Snow“ oder „Santa Claus is Coming to Town“ anzutreffen sind.

„Stille Nacht“ ist
das beliebteste
Weihnachtslied der Deutschen

Immerhin: 21 Prozent – und somit jeder fünfte der Befragten – gaben gegenüber Statista und YouGov an, kein liebstes Weihnachtslied zu haben. Grund genug für Popstars und solche, die es werden wollen, mit eigenen Weihnachtsliedern- und alben zur besinnlichen Jahreszeit einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Dabei gibt es bereits seit Jahrzehnten mit Blick auf Musiklegenden wie Elvis Presley, Frank Sinatra, Dean Martin, Ella Fitzgerald oder auch den „Beach Boys“ wahrlich keinen Mangel an Liedern und Alben, die pünktlich zum Advent erscheinen und jedes Jahr aufs Neue ihren Weg in die Hitparaden der Welt finden sollen.

Wolfgang Petry neben Michael Bublé 

Auch der kanadische Jazz- und Schmusesänger Michael Bublé kann ein Lied davon singen: Sein 2011 veröffentlichtes Album „Christmas“ gehört mit 12 Millionen verkauften Exemplaren nicht nur zu den erfolgreichsten Weihnachtsalben überhaupt, sondern auch zu den bislang erfolgreichsten Musikalben des 21. Jahrhunderts.

Doch zu jedem Michael Bublé kommen hinsichtlich der Veröffentlichung von Weihnachtsmusik zumindest hierzulande beinahe todsicher immer auch ein Wolfgang Petry, dessen Plattenfirma das 2004 erschienene Weihnachtsalbum „Freudige Weihnachten“ des Schlagersängers mit dem Slogan „Die beliebtesten Weihnachtslieder im typischen Wolfgang-Petry-Sound“ bewarb und zu jeder Ella Fitzgerald eine Sarah Connor um die musikalische Ecke, deren im November 2022 veröffentlichtes Album mit selbstgeschriebenen Weihnachtsliedern „Not So Silent Night“ auf Platz eins der deutschen Albumcharts einstieg.

Singen für die Geldbörse

Auch Helene Fischer brachte 2015 mit „Weihnachten“ eine ganze LP mit Weihnachtsmusik heraus  – denn die Aussicht, mit nur einem einzigen Lied oder Album alljährlich auf eine große Tantiemen-Bescherung zuzusteuern, ist nicht nur für Popsternchen, sondern auch für erfolgsverwöhnte Musiker zu verlockend.

Egal, ob man es selbst am liebsten musikalisch eher mit „Stille Nacht“, „Last Christmas“ oder Helene Fischer unterm Weihnachtsbaum hält – dass zumindest in musikalischer Hinsicht Weihnachten ein Fest ist, an dem selbst religionsferne Zeitgenossen, ob nun als Zuhörer oder als Interpreten, nicht vorbeikommen, zeigt, dass das Weihnachtsfest wohl auch weiterhin nichts von seiner Ausstrahlungskraft einbüßen wird. Und aufgrund dessen selbst die größten Musikgiganten, ob es ihnen bewusst ist oder nicht, doch auch vor demjenigen, dessen Geburt an Weihnachten gefeiert wird, immer wieder aus Neue die Knie beugen.

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Stefan Ahrens Franz Xaver Gruber George Michael Irving Berlin Joseph Mohr Römisch-katholische Kirche UNESCO Weihnachtslieder

Weitere Artikel

Früher war Suleiman Abu Dayyeh Sozialwissenschaftler, nun ist er Reiseleiter in Bethlehem.
21.01.2023, 11 Uhr
Johannes Zang

Kirche

In seiner ersten Ansprache in der kongolesischen Hauptstadt Kinshasa rief Franziskus zum Ende von Ausbeutung und Gewalt auf. Er komme als „Pilger der Versöhnung“.
31.01.2023, 18 Uhr
José García