Geseke

Im Zweifel erst mal töten

Das Leben hat immer Vorrang. Ein Kind ist immer ein Geschenk. Von Peter Winnemöller

Klare Botschaft: Jedes Kind will leben
Klare Botschaft: Jedes Kind will leben. Foto: Paul Zinken (dpa)

Die Thantophilie einiger Abtreibungsaktivisten nimmt zuweilen äußert krude Züge an. Eine Abtreibungsaktivistin in Richterrobe sorgte jüngst in Großbritannien für Aufsehen, da sie urteilte, einer geistig behinderten Frau müsse das Kind im Bauch getötet werden. Der Zynismus dieser Lebensfeindlichkeit ist unerträglich, zumal herauskam, dass die Richterin fast im Gleichschritt mit den Ärzten handelte, die der jungen Mutter „eine neue Puppe“ nach der angeblichen Operation versprachen.

Riesenglück für Mutter und Kind

Es ist ein Riesenglück für Mutter und Kind, dass sich ein Berufungsgericht fand, welches das ungerechte Urteil aufhob und die vorgeburtliche Kindstötung untersagte. Schon längst wissen oder ahnen es viele Gynäkologen und Psychotherapeuten, dass eine Abtreibung schwere Folgen für die Frau haben kann. Leider liegen bislang immer noch keine validen Studien zum Postabortionssyndrom vor. Es ist hoch an der Zeit! Wenn nun schon eine geistig gesunde Frau schwersten Schaden von einer Abtreibung davontragen kann, um wieviel mehr eine geistig behinderte junge Frau, die womöglich nur rein intuitiv die Gewalt wahrnimmt, die ihrem Kind angetan wird.

Leben hat immer Vorrang

Schwangerschaft ist keine Krankheit! Vieles während einer Schwangerschaft läuft unbewusst ab und es darf durchaus angenommen werden, dass die junge Frau trotz ihrer geistigen Behinderung mehr von ihrer Schwangerschaft weiß, als es all die Richterin und die Mediziner wahrhaben wollen.

Das Leben hat immer Vorrang. Ein Kind ist immer ein Geschenk. Auch wenn die junge Mutter auf dem geistigen Stand eines Kleinkindes ist, gibt es keinen Grund ihr Kind zu töten. Das Argument, eine Geburt könne sie traumatisieren ist geradezu absurd. Auch wenn sie nie die Mutterpflichten in der ganzen Fülle wahrnehmen können wird, so kann auch ein behinderter Mensch Mutter sein und lieben. Das Kind wird in der Familie, also in einem gesunden sozialen Umfeld, aufwachsen können.

Der zynischen Logik des Todes müssen besonders Katholiken noch stärker entgegentreten. Immerhin sind Katholiken fast die letzte Bastion zur Verteidigung des Lebens in Europa.

Für die Inhalte der MeinungsMacher-Kolumnen sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Ihre Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Tagespost-Redaktion wieder.

DT (jobo)

Die Hintergründe zu diesem Thema finden Sie in der Wochenausgabe der Tagespost. Kostenlos erhalten Sie die Zeitung hier.

Rückblick

  1. Kommentar : Durch das wilde Absurdistan
  2. Behörde: Krankenschwester zu Hilfe bei Abtreibung gezwungen
  3. Neuer Erlass: Hessen erschwert Proteste von Lebensschützern
  4. Norbert Geis: "Ehe für alle" ist Verfassungsbruch
  5. Nicht jetzt, aber…
  6. Mit der "Tagespost" zum "Marsch für das Leben"
  7. Spannend und brandaktuell: Zweite Jugendakademie Bioethik in München
  8. Karfreitagspredigt: Plädoyer gegen die Todesstrafe und Abtreibung
  9. Anschlag auf Beratungsstelle von „1000plus“ verübt
  10. Das bestellte Kind
  11. Neue Rekordbeteiligung beim „Marsch für das Leben“ in Berlin
  12. Voller Vorurteile: Die Lebensrechtsbewegung in den Medien
  13. Abtreibungsquote in den USA auf Tiefststand
  14. Marsch gegen Vorurteile
  15. Kardinal Marx: Ethische und völkerrechtliche Pflicht zur Seenotrettung
  16. CDU-Politiker Hüppe kritisiert FDP-Tweet zu Down-Syndrom-Tests
  17. Darum fürchtet die Abtreibungslobby den "Marsch für das Leben"
  18. Nur nicht vom Kind reden
  19. 700 Kinder gerettet
  20. Der Staat muss sich wehren
  21. Dringend nötig: Werbeverbot für Abtreibungen
  22. Hollywood und die Abtreibung in Georgia
  23. § 219a: Berliner Amtsgericht verurteilt zwei Ärztinnen zu Geldstrafen
  24. Gericht verurteilt Berliner Ärztinnen wegen unzulässiger Werbung für Abtreibungen
  25. Der Sturm auf die Bastille
  26. Kommentar: 47.000 wichtiger als 200.000?
  27. "Alles Liebe von Noa"
  28. Schweizer Bischöfe gegen Volksinitiative
  29. SOS-Kinderdörfer: Klimawandel bedroht Hunderte Millionen Kinder
  30. BGH-Urteile zu Suizid-Beihilfe
  31. Ende der Garantenpflicht?
  32. Tod durch Abtreibung
  33. Gespräch mit "Eugenia" – Die Fortsetzung
  34. In der Höhle des Sokrates - Fortsetzung
  35. CDL Bayern: Offener Brief an Kristina Hänel
  36. Werbung versus Information
  37. Werbung für Abtreibung: Kabinett billigt Reform des § 219a
  38. US-Präsident Trump kritisiert New Yorker Abtreibungsgesetz
  39. Pfarrerin: Mensch erst ab Einsetzen der Atmung schützenswert
  40. Papst Franziskus: Abtreibung ist kein Menschenrecht
  41. Lebensschutz in den Medien: NDR-Reportage über "1000plus"
  42. Lambrecht kritisiert Preisverleihung an Abtreibungsärzte
  43. Abtreibungen sinken nach starkem Anstieg leicht um 0,2 Prozent
  44. Neuseeland will Abtreibungsrecht liberalisieren
  45. USA: Trendwende bei Todesstrafe?
  46. In der Höhle des Sokrates
  47. Synod führt Tag des Ungeborenen ein
  48. Bundesverfassungsgericht verhandelt über § 217 StGB
  49. Bedenken gegen Früherkennungstest und Widerspruchsregelung
  50. Südkorea: Bischöfe kritisieren Verfassungsgerichtsentscheid zur Abtreibung