MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt JUNGE FEDERN

Im kleinsten Kind den Herrn sehen

Eine lang ersehnte Hochzeitsreise führt nach Brasilien. Die Erlebnisse sind unvergesslich - aber anders, als man vielleicht denken könnte.
Baby
Foto: PublicDomainPictures /Pixabay | In einem unschuldigen Baby kann man Jesus erkennen, der auch als Baby in diese Welt gekommen ist.

Im Oktober machten meine Frau und ich unsere langersehnte Hochzeitsreise. Weg aus dem grauen Deutschland ins warme, frühlingshafte, aber auch regnerische Brasilien. Um es vorwegzunehmen: Es waren keine Flitterwochen im herkömmlichen Sinn. Statt Wellness, Sauna und Massage, die den Alltagsstress vergessen lassen, haben wir ein Missionshaus besucht, in dem meine Frau zwei Jahre gelebt und sich um Waisenkinder gekümmert hatte. Wir beziehungsweise ich wurden nicht enttäuscht, war ich doch zum ersten Mal außerhalb Europas unterwegs.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben