MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Plus Inhalt JUNGE FEDERN

Der gebannte Ungeist

Auch im geistlichen Leben ist es nicht gut, die Dramaqueen zu geben, Auch bei Nachlässigkeiten bleibt man besser besonnen.
Gefaltete Hände zum Gebet
Foto: Himsan / Pixabay | Es ist ein Ungeist, der wie eine Dramqueen in unser geistliches Leben zu treten vermag und allerlei Verwirrung anrichtet.

Eine Frage, die mich schon lange beschäftigt, ist die, wie man eigentlich den Ungeist in seinem geistlichen Leben erkennt. Eines schönen Exerzitientages habe ich die „Dramaqueen“ als Spielerin auf dem Spielfeld des geistlichen Lebens kennengelernt. Eine ziemlich unfaire Spielerin – sie übertreibt, lügt, verdreht Tatsachen und hat kaum bis gar keinen Bezug zur Realität. Und ich durfte mit einem ganz schönen Wumms erkennen, dass sie zu diesem Zeitpunkt eine ziemlich große Rolle in meinem geistlichen Leben spielte. Ich erinnere mich an diese Zeit so gut, weil ich eine schleichende Unzufriedenheit in meiner Gottesbeziehung spüren konnte, die sich immer mehr zu einer Distanz entwickelte.

Hinweis: Dieser Artikel ist vor Abschluss des Probeabos erschienen, weswegen er in diesem nicht enthalten ist.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich