MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Essen

Werden die Staatsleistungen bald abgelöst?

Noch dieses Jahr sollen die Staatsleistungen für die Kirchen abgelöst werden. Thomas de Maizière zeichnet nun vier Szenarien, wie das gelingen könnte.
Ex-Innenminister Thomas de Maizière
Foto: Olivier Hoslet (EPA) | De Maizière befasste sich bei den "Essener Gesprächen" mit der Absichtserklärung der Ampelkoalition, das Thema der Staatsleistungen für die Kirchen in dieser Legislaturperiode durch ein Grundsätzegesetz zu lösen.

Je höher die Summe sein wird, um die es in der Debatte um die Staatsleistungen geht, desto größer wird die Gefahr eines Kollateralschadens“, so bringt der ehemalige Bundesinnenminister und Präsident des Evangelischen Kirchentags 2023, Thomas de Maizière, die aktuelle Diskussion auf den Punkt. Letztlich müsse eine Lösung auch die Akzeptanz der Öffentlichkeit im Blick haben, und das erfordere eine kluge Kommunikation. Bei den „Essener Gesprächen“ in der katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ ging es um die historischen und rechtstheoretischen Fragen, die mit den Zahlungen des Staates an die Kirchen verbunden sind.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich