MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Plus Inhalt Virgo

Jungfrauenweihe: Wenn Heiden über Christinnen staunen

Das traditionsreiche Zeugnis der Jungfrauenweihe findet zunehmend Beachtung.
Jungfrauenweihe
Foto: Joel Breidenbach (KNA) | Die gottgeweihten Jungfrauen bringen ihre Ganzhingabe an Christus im Ritus ausgestreckt vor dem Altar zum Ausdruck.

Von der kirchlichen Öffentlichkeit im deutschen Sprachraum kaum beachtet, gibt es weltweit eine zunehmende Aufmerksamkeit für die Frauen, die zum „Ordo virginum“ gehören und die Jungfrauenweihe empfangen haben. Die Frauen gehören keiner Ordensgemeinschaft an und leben ihre innige Verbindung mit Christus oft in einem weltlichen Beruf. Aufgrund des steigenden Interesses an dieser in den ersten Jahrhunderten der Kirche weit verbreiteten Lebensform veröffentlichte die Kongregation für die Institute des geweihten Lebens im Jahre 2018 eine umfassende Instruktion unter dem Titel „Ecclesiae Sponsae imago“ (über die geweihte Jungfrau als „Bild“ für die Kirche als Braut Christi).

Hinweis: Dieser Artikel ist vor Abschluss des Probeabos erschienen, weswegen er in diesem nicht enthalten ist.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich