„Woche für das Leben“: Auftakt in Mannheim

Mannheim (DT/KNA) Mit einem ökumenischen Gottesdienst in Mannheim beginnt am 13. April die diesjährige „Woche für das Leben“. Die seit 1991 von den Kirchen organisierte bundesweite Aktionswoche steht 2013 unter dem Leitwort „Engagiert für das Leben: Zusammenhalt gestalten“ und will auf die Bedeutung ehrenamtlichen Engagements in einer zunehmend mobilen Gesellschaft aufmerksam machen. Damit in einer immer komplexeren Welt Menschen Halt und Struktur fänden, sei zivilgesellschaftliches Engagement nötig, etwa in Nachbarschaftsinitiativen, Familienzentren und Vereinen, so die Organisatoren der Aktionswoche. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, sowie der badische evangelische Landesbischof Ulrich Fischer wollen nach dem Gottesdienst mit der baden-württembergischen Sozialministerin Katrin Altpeter (SPD) über Probleme und Chancen ehrenamtlichen Engagements diskutieren. In einer „Allee der Initiativen“ stellen sich kirchliche Projekte und Gruppen vor. Die jährliche „Woche für das Leben“ ist eine Aktion der katholischen und der evangelischen Kirche in Deutschland. Mit ihr treten sie ein für den Schutz menschlichen Lebens. Begründet wurde die Aktionswoche von der Deutschen Bischofskonferenz und dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK). 1994 schloss sich der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) an.

Informationen zu den bundesweit geplanten Veranstaltungen unter www.woche-fuer-das-leben.de

Themen & Autoren

Kirche

Papst in Budapest
Budapest
Umkehr: Die wahre Reform der Kirche Premium Inhalt
In Budapest wurde die Tiefendimension der Kirche sichtbar: Mit Blick auf Christus ist sie jung, dynamisch, fröhlich, ökumenisch, missionarisch und attraktiv. Ein Kommentar.
16.09.2021, 13 Uhr
Stephan Baier