UNO-Generalsekretär Ban Ki-Moon in Mariazell

Mariazell (DT/KAP) Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-Moon, hat am Samstag in Begleitung des österreichischen Bundespräsidenten Heinz Fischer den Wallfahrtsort Mariazell besucht. Inmitten einer großen Zahl von burgenländisch-kroatischen und tschechischen Pilgern zeigte sich Ban Ki-Moon im Gespräch mit dem Superior von Mariazell, Pater Karl Schauer OSB, beeindruckt von der „friedensstiftenden Kraft der Religion“. Schauer überreichte dem UNO-Generalsekretär und dessen Frau bei der Begrüßung „Pilgerstäbe“. Ban Ki-Moon versicherte Pater Schauer, es werde eine „Votivgabe“ der UNO für das Marienheiligtum geben: Die UNO solle mit ihren Anliegen in Mariazell präsent sein. Im Gästebuch der Basilika hielt der UNO-Generalsekretär seinen Wunsch fest, dass Gott „den Völkern der Welt“ Frieden, Wohlstand und menschliche Würde verleihen möge. Die Vereinten Nationen würden in Zusammenarbeit mit den „religiösen Führungspersönlichkeiten“ alles tun, um den Zielen der UN-Charta näherzukommen. UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon hielt sich aus Anlass des 30-Jahr-Jubiläums der Wiener „UNO-City“ in Österreich auf. Vor drei Jahrzehnten wurde der Komplex des „Vienna International Centre“ (VIC) als ständiger Sitz der Vereinten Nationen in der österreichischen Hauptstadt fertiggestellt. Dieses Jubiläum wurde am Freitag mit einem großen Festakt gefeiert. Der Gebäudekomplex beherbergt derzeit fünfzehn Unterorganisationen der Vereinten Nationen – darunter die Internationale Atomenergie-Behörde IAEO, das Büro für Drogen- und Verbrechensbekämpfung UNODC sowie das UNO-Büro für Weltraumfragen UNOOSA – und ist neben New York, Genf und Nairobi einer der vier offiziellen UNO-Amtssitze.

Themen & Autoren

Kirche