Totenmesse für deutschen Jesuiten-Kardinal Becker

Vatikanstadt (DT/KNA) Papst Franziskus und der Vatikan haben Abschied vom deutschen Kardinal Karl Josef Becker genommen: Am Montag leitete Kardinaldekan Angelo Sodano im Petersdom die Totenmesse für den in der vergangenen Woche im Alter von 86 Jahren verstorbenen Kölner Jesuiten. Der Papst sprach das Totengebet. Becker war nach schwerer Krankheit in einem römischen Krankenhaus gestorben. Seine letzte Ruhestätte findet er in der Jesuiten-Gruft des römischen Verano-Friedhofs. Becker bleibe in Erinnerung als „eine große Gestalt des Lehrers der christlichen Weisheit“, betonte Sodano in seiner Predigt. Seine Theologie habe nicht nur den Geist erleuchtet, sondern auch das Herz erwärmt. Becker wirkte drei Jahrzehnte als Theologieprofessor an der von Jesuiten getragenen Universität Gregoriana in Rom. Er arbeitete als Berater der Glaubenskongregation eng mit deren damaligen Präfekten Kardinal Joseph Ratzinger zusammen. Benedikt XVI. nahm ihn 2012 ins Kardinalskollegium auf.

Themen & Autoren

Kirche