Schweizergarde-Chef: Papst vor Terror schützen

Rom (DT/dpa) Der neue Chef der Schweizergarde ist bereit, den Papst vor einem möglichen Terroranschlag von Islamisten zu beschützen. „Was in Paris mit Charlie Hebdo passiert ist, kann auch hier im Vatikan passieren. Wir sind jederzeit bereit, Franziskus zu verteidigen“, sagte Christoph Graf in seinem ersten Interview nach seinem Amtsantritt der Zeitung „Il Giornale“ (Mittwoch). Graf hatte den bisherigen Kommandanten Daniel Rudolf Anrig vor knapp zwei Wochen abgelöst. Der Papst habe vor nichts Angst, so der 54-Jährige. „Das kann man daran sehen, wie er sich bewegt. Er ist gerne nah an den Menschen. Franziskus möge es nicht so gerne, wenn ihm seine Sicherheitsleute zu nahe seien.

Themen & Autoren

Kirche

Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer
Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann