Sarajevo und Klagenfurt feiern Partnerschaft

Klagenfurt (DT/pgk) Der hohe Stellenwert der Diözesanpartnerschaft für die Menschen in Bosnien stand am Sonntag im Mittelpunkt eines Festgottesdienstes, den Sarajevos Kardinal Vinko Puljiae mit dem Kärntner Diözesanbischof Alois Schwarz in der Stiftskirche St. Georgen am Längsee anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Partnerschaft der Diözese Gurk-Klagenfurt mit der Erzdiözese Sarajevo feierte. Im Rahmen eines Festakts im Bischöflichen Bildungshaus St. Georgen wurden Kardinal Puljic für den Weiterbau des Jugendzentrums „Johannes Paul II.“ in Sarajevo Spenden in Höhe von 12 000 Euro übergeben. Kardinal Puljiae äußerte seine „tiefe Dankbarkeit“ für die Partnerschaft, aus der „längst eine tiefe Freundschaft geworden“ sei. Sie öffne ein Fenster nach Europa und er hoffe, „dass Europa durch dieses Fenster nach Bosnien kommt“. Der Hohe Repräsentant der internationalen Staatengemeinschaft für Bosnien-Herzegowina, der österreichische Diplomat und Kärntner Slowene Valentin Inzko, betonte in seinem Vortrag, dass „sich das Zusammenleben der Religionsgruppen in Bosnien verbessert“ habe. Bosnien sei „ein Land großer Talente“, wobei es vor allem Jugendlichen nicht immer leicht gemacht werde, diese umzusetzen.

Themen & Autoren

Kirche