Rüge für Bischof, der Charamsa unterstützt

Mexiko/Stadt (DT/KAP) Die Teilnahme des Bischofs der mexikanischen Diözese Saltillo, Raul Vera, am Kongress „Ways of Love“ des christlichen Homosexuellen-Dachverbands „European Forum of LGBT Christian Groups“ am Wochenende in Rom ist auf Kritik im mexikanischen Episkopat gestoßen. Vera hatte sich bei dem Kongress im römischen Pilgerzentrum „Santa Teresa Couderc“ unter anderem positiv über das Outing des Glaubenskongregations-Mitarbeiters Krzysztof Charamsa geäußert. Das Bekenntnis des polnischen Priesters könne hilfreich für den Dialog zwischen Kirchen und Homosexuellen sein, sagte der Bischof. Der Erzbischof von Chihuahua, Constancia Miranda, sagte am Montag mexikanischen Medien gegenüber, Veras Teilnahme am „Ways of Love“-Kongress und Unterstützung von Charamsa könne nicht gutgeheißen werden und sei ein klarer Verstoß gegen kirchliche Regeln und Vorschriften. „Wir haben es bei der homosexuellen Community auch nur mit einer sehr kleinen Gruppe zu tun“, so Miranda. Die Wortmeldungen dieser Gruppe könnten nicht generalisiert im Sinne von „Diese Priester sind gut“ oder „Sie sind schlecht“.

Themen & Autoren

Kirche