Pilgertipps und Termine

Würzburger Bischof kommt nach Maria Vesperbild

Würzburg (KNA/reg) „Nichts ist moderner als die Tradition“ – unter diesem Motto ist der neue Wallfahrtskalender von Maria Vesperbild erschienen. In dem reich bebilderten Heft sind alle Termine des Wallfahrtsjahres aufgelistet, darunter Lichterprozessionen, Fahrzeugsegnungen, Kranken-, Kräuter- und Wettersegen.

Eigene Akzente setzt der Kalender auch zum Internationalen Priesterjahr, das Papst Benedikt XVI. anlässlich des 150. Todestags des heiligen Pfarrers von Ars ausgerufen hat und im Juni in Rom feierlich beschließen wird. „Wir alle sollten uns deshalb im Gebet vereinen, damit dieses Geschenk des Priestertums nicht verdunkelt wird, weder durch gehässige Angriffe noch durch schändliches Fehlverhalten einzelner Priester“, heißt es dazu im Vorwort.

Außerdem enthält der Kalender eine gelungene Auswahl von Gebeten, geistlichen Impulsen, Buch- und Internethinweisen sowie Informationen über die Möglichkeit, vollkommene Ablässe während des Pilgerjahrs zu gewinnen. Fahrpläne, Anfahrtsskizze, Literaturtipps und die Auflistung von Übernachtungsmöglichkeiten runden den Kalender ab.

Maria Vesperbild in Mittelschwaben zählt zu den meist besuchten Wallfahrtsorten Süddeutschlands. Zu den Höhepunkten des Pilgerjahres gehören das abendliche Pontifikalamt mit Lichterprozession am Pfingstsonntag und am Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel. Am 15. August wird der Würzburger Bischof Friedhelm Hofmann als Zelebrant und Festprediger kommen.

Themen & Autoren

Kirche

Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer
Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann