Personalien

Der schwer kranke Berliner Kardinal Georg Sterzinsky (75) hat das Krankenhaus verlassen und eine Rehabilitations-Maßnahme angetreten. Das Erzbistum Berlin bitte weiterhin um das Gebet für seinen früheren Erzbischof, erklärte Bistumssprecher Stefan Förner am Montag in Berlin. Sterzinsky befand sich seit Ende Januar in einer Berliner Klinik. Nach zwei Magenoperationen wurde er in ein künstliches Koma versetzt, aus dem er vor zwei Wochen erwachte. Am 24. Februar hatte Papst Benedikt XVI. sein Rücktrittsgesuch angenommen. Seither leitet Weihbischof Matthias Heinrich das Erzbistum bis zum Amtsantritt eines neuen Erzbischofs.

Kardinal Giovanni Saldarini, von 1989 bis 1999 Erzbischof von Turin, ist am Montag im Alter von 86 Jahren nach längerer Krankheit in seiner früheren Bischofsstadt gestorben. Papst Benedikt XVI. würdigte ihn in einem Beileidstelegramm als eifrigen und liebenswürdigen Kirchenmann. In Turin war Saldarini 1998 für die Ausstellung des Grabtuchs Jesu zuständig. Dazu kamen 2, 5 Millionen Besucher aus aller Welt.

Mechthild Löhr (Foto: Archiv) ist für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement für den Lebensschutz und ihr engagiertes Wirken in katholischen Verbänden von Papst Benedikt XVI. zur „Dame des Silvesterordens“ ernannt worden. Der Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst überreichte die Auszeichnung am Dienstag im Bischöflichen Ordinariat in Limburg. Mechthild Löhr wurde 1960 im bergischen Tönisvorst geboren. Ihr Abitur legte sie am Gymnasium der Schwestern unserer Lieben Frau am Niederrhein ab. Anschließend studierte sie an der Friedrich-Wilhelm-Universität in Bonn Politologie und Philosophie. Von 1993 bis 1996 stand Mechthild Löhr als erste Frau dem Bund Katholischer Unternehmer (BKU) vor. Sie engagierte sich maßgeblich beim Aufbau des katholischen Fernsehsenders EWTN, Eternal World Television Network, der im Jahr 2000 in Deutschland an den Start ging und derzeit mehr als dreizehn Millionen TV-Haushalte erreicht. Der besondere Einsatz Löhrs gilt dem Lebensschutz. 1996 trat sie den Christdemokraten für das Leben, einer Vereinigung von Lebensschützern innerhalb der CDU, bei. Von 2000 bis 2004 hatte sie den Landesvorsitz der Vereinigung in Hessen inne. Zwischen 2000 und 2002 vertrat sie die CDL als Pressesprecherin auf Bundesebene; seit November 2002 ist Löhr Bundesvorsitzende der CDL und beteiligt sich mit Stellungnahmen und Kommentaren in Zeitungen sowie Auftritten in Fernsehen und Hörfunk am gesellschaftlichen Diskurs um den Lebensschutz. Im engen Kontakt mit Journalisten, Wissenschaftlern, Politikern und Geistlichen hat sie dazu beigetragen, das Bewusstsein für den Lebensschutz und für bioethische Fragen zu schärfen. Anlässlich des 80. Geburtstages von Papst Benedikt XVI. unterstützte sie organisatorisch und konzeptionell die Aufführung der von Prof. Wolfgang Seifen komponierten Messe „Tu es Petrus“ für großen Chor und Orchester in der Hedwigskathedrale in Berlin und in der Peterskirche in Rom.

Themen & Autoren

Kirche

Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann