Personalien

Raffaele de Ghantuz Cubbe, italienischer Jesuit und Retter von Juden vor dem nationalsozialistischen Regime, ist von Israel posthum als „Gerechter unter den Völkern“ geehrt worden. Der Botschafter Israels beim Heiligen Stuhl, Mordechai Levy, überreichte am Dienstag in Rom die Medaille dazu an dessen Neffen Francesco de Ghantuz Cubbe. Der italienische Jesuit (1904–1983) leitete von 1942 bis nach dem Zweiten Weltkrieg eine Schule in Frascati, in der er Juden versteckte. Zwei Überlebende waren bei der Verleihung dabei. Die von der Jerusalemer Holocaust-Gedenkstätte Jad Vaschem vergebene Ehrung als „Gerechter unter den Völkern“ ist die höchste Auszeichnung des Landes für Nicht-Juden.

Themen & Autoren

Kirche

Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer
Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann