Patriarch: Ermordete Kopten sind Märtyrer

Vatikanstadt (DT/KNA) Der koptisch-katholische Patriarch Ibrahim Isaac Sidrak von Alexandrien hat den Familien der in Libyen ermordeten Christen sein Beileid ausgesprochen. Die Toten seien „Märtyrer, die für ihren Glauben ihr Leben hingegeben hätten“, sagte ein Sprecher seines Patriarchates dem vatikanischen Missionspressedienst „Fides“ (Montag). Zugleich dankte Sidrak dem ägyptischen Staatspräsidenten Abdel Farrah al Sisi und allen Behörden des Landes für ihre „rasche Antwort auf diesen Terrorakt“. Falls die Terrormiliz „Islamischer Staat“ mit diesem Anschlag Christen und Muslime in Ägypten auseinanderdividieren wollte, so sei diese Rechnung nicht aufgegangen. Im Gegenteil habe er die Angehörigen der beiden Religionen enger miteinander vereint. Die harte Verurteilung der Al-Azhar-Universität, die führende Ausbildungsstätte der sunnitischen Theologen-Schule, sei ein Beleg dafür. Und auch die Schläge der ägyptischen Luftwaffe auf IS-Ziele in Libyen zeige, dass für die Regierung alle ägyptischen Bürger gleich seien.

Themen & Autoren

Kirche

Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer
Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann