Papst schreibt Vorwort zur Youcat-Jugendbibel

Aschau (DT/KNA) Papst Franziskus liebt seine alte, abgegriffene Bibel-Ausgabe über alles. „Ihr könntet mir eine neue schenken, eine für 1 000 Dollar, aber ich würde sie nicht wollen“, schreibt das Kirchenoberhaupt in einem sehr persönlich gehaltenen Vorwort für die neue „Youcat“-Jugendbibel, das der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) vorliegt. „Ich liebe meine alte Bibel, die mich mein halbes Leben lang begleitet hat. Sie hat meinen Jubel gesehen und sie wurde von meinen Tränen benetzt. Sie ist mein kostbarster Schatz. Ich lebe aus ihr. Für nichts in der Welt würde ich sie hergeben.“ Das Kirchenoberhaupt ermutigt die Jugendlichen, die Bibel als das Wort Gottes zu sehen, das Licht in die Welt gebracht habe. „Ihr haltet also etwas Göttliches in Händen: ein Buch wie Feuer! Ein Buch, durch das Gott spricht.“ Die Bibel sei nicht dazu da, um in ein Regal gestellt zu werden, sondern um sie zur Hand zu haben, um oft in ihr zu lesen, jeden Tag, sowohl allein als auch gemeinsam. Die Jugendbibel wird von der Youcat-Foundation in Aschau und Wien herausgegeben und ist in der Aufmachung angelehnt an den weltweit erfolgreichen Jugend-Katechismus „Youcat“ (verkaufte Auflage: über fünf Millionen), dessen Initiatoren aus Deutschland stammen – und für den der frühere Papst Benedikt XVI. (88) das Vorwort beigesteuert hatte. Die deutsche Ausgabe der Jugendbibel erscheint am 21. Oktober und kostet 14,99 Euro.

Themen & Autoren

Kirche