Papst dankt Dominikanern

Vatikanstadt (DT/KAP) Papst Franziskus hat dem Dominikaner-Orden zu seinem 800-jährigen Bestehen für dessen Wirken gedankt. „Vielen Dank für alles, was ihr in und für die Kirche getan habt“, sagte er am Sonntag nach dem traditionellen Angelus-Gebet auf dem Petersplatz. Er wünschte ihnen Gottes Segen für das Jubiläum. Der Orden hatte am Samstag mit einem Gottesdienst in der römischen Kirche Santa Sabina offiziell sein weltweites Festjahr zum 800. Gründungstag eröffnet. Es dauert bis 21. Januar 2017 und endet mit einem Gottesdienst in der Lateranbasilika in Rom. Als Stichtag und Anlass der Feiern haben die Dominikaner die päpstliche Bestätigung der Ordensregel durch Honorius III. im Dezember 1216. Der 7. November wird von den Dominikanern traditionell als Allerheiligen des Ordens begangen, im Gedenken an die verstorbenen Mitglieder und Dominikanerinnen und Dominikaner, die als Heilige verehrt werden. In Wien fiel der Startschuss mit einer feierlichen Vesper mit Lichtfeier in der Kirche S. Maria Rotunda am 7. November. Der Dominikaner-Orden gehört zu den wichtigsten Ordensgemeinschaften der katholischen Kirche. Er ist benannt nach seinem Gründer, dem heiligen Dominikus von Caleruega (1170–1221) aus Spanien. Das Ordenskürzel OP steht für „Orden der Predigerbrüder“ und beschreibt den Gründungsauftrag aus dem frühen 13. Jahrhundert: in glaubwürdiger evangelischer Armut den christlichen Glauben gegen die Irrlehren der Zeit zu verkünden.

Themen & Autoren

Kirche

Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann