Mixa zieht in Frauenkloster

Augsburg/Fünfstetten (DT/dpa) Der zurückgetretene Bischof von Augsburg, Walter Mixa, wird seinen Ruhestand in einem Frauenkloster verbringen. Das Augsburger Ordinariat bestätigte am Donnerstag entsprechende Medienberichte. Nach Angaben des Ordinariats wird Mixa ohne seelsorgerischen Auftrag bei den Franziskanerinnen der Maria-Stern-Schwestern in Fünfstetten im Landkreis Donau-Ries wohnen. Er habe als emeritierter Bischof keinen Dienstherren, hieß es. Ordens–Provinzvikarin Schwester Beda Rauch befürchtet unterdessen durch die Anwesenheit des von Bischof Mixa eine Beunruhigung des klösterlichen Lebens. „Durch das öffentliche Interesse an Mixa könnten wir im Kloster gestört werden“, sagte sie am Freitag. „Wir haben von uns aus dem Bischof nichts angeboten, konnten uns aber Überlegungen des Bistums Eichstätt zur Unterbringung des Bischofs nicht verschließen“, sagte sie. Mixa werde relativ autonom in dem Kloster zur Miete wohnen. Mixa werde aber nicht für seelsorgerische Aufgaben gebraucht. „Dazu haben wir einen blinden Kaplan im Haus, der uns täglich die Messe liest.“ Der Ort Fünfstetten gehört zum Bistum Eichstätt, die Franziskanerinnen unterstehen aber der Diözese Augsburg. In beiden Bistümern war Mixa Bischof. Das Kloster ist Altersruhesitz für 13 Nonnen.

Themen & Autoren

Kirche

Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer
Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann