Mehr Mission bitte

Unionsfraktionschef Kauder: Die Kirchen tun zu wenig
Foto: dpa | Bekennender evangelischer Christ: Der CDU-Politiker Volker Kauder.
Foto: dpa | Bekennender evangelischer Christ: Der CDU-Politiker Volker Kauder.

Bonn (DT/KNA) Volker Kauder, Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, hat den Kirchen in Deutschland mangelnde Missionierung vorgeworfen. „Die Kirche hat doch einen Missionsauftrag, davon ist aber zu wenig zu sehen“, sagte der CDU-Politiker der „Zeit“-Beilage „Christ & Welt“. „Die Kirchen können die Verkündigung des Wortes Gottes durchaus noch etwas intensivieren.“ Jede Organisation müsse sich doch fragen, woran es liege, wenn ihr Zuspruch geringer werde. Das gelte für die Parteien, aber auch für die Kirchen. Zur Diskussion um das christliche Profil seiner Partei erklärte der CDU-Politiker: „Das C ist in unserer Gesellschaft leider auf dem Rückzug. Das hat auch Auswirkungen auf die Union. Wir sind aber nicht die Institution, die das Christentum in erster Linie fördern kann.“ Dies müssten die Kirchen leisten. „Wir sollten uns nicht darüber aufregen, dass so viele Muslime in die Moschee gehen, sondern darüber, dass so wenige Christen in die Kirche gehen.“ Zur Diskussion um das Elterngeld sagte Kauder, es passe nicht zum christlichen Menschenbild, wenn der Mensch nur als Mittel zur Erreichung von bestimmten Zwecken angesehen würde, wenn „zum Beispiel Mütter vor allem als potenzielle Arbeitskräfte betrachtet werden“.

Themen & Autoren

Kirche

Papst in Budapest
Budapest
Umkehr: Die wahre Reform der Kirche Premium Inhalt
In Budapest wurde die Tiefendimension der Kirche sichtbar: Mit Blick auf Christus ist sie jung, dynamisch, fröhlich, ökumenisch, missionarisch und attraktiv. Ein Kommentar.
16.09.2021, 13 Uhr
Stephan Baier