Sieben Irrtümer

Die Kirche glaubt, dass sie die Wahrheit für sich gepachtet hat 

Teil 1: Wider das populäre Vorurteil. Sieben verbreitete Irrtümer über die katholische Kirche und was gegen sie spricht  

Mutterhaus und Kalasantinerkirche in Wien Mutterhaus und Kalasantinerkirche in Wien
Mutterhaus und Kalasantinerkirche in Wien Mutterhaus und Kalasantinerkirche in Wien Foto: Sascha Steinach (imago stock&people)

Christen wissen: Niemand hat die Wahrheit gepachtet, denn niemand kann Jesus Christus  pachten. Jesus Christus ist die Wahrheit. Er ist die Offenbarung Gottes. Von ihm erzählt die Schrift, ihn haben die Apostel und die frühe Kirche erfahren und ihn erfahren wir bis heute seit 2000 Jahren ganz persönlich und als Gemeinschaft.

Teilhabe an der Wahrheit

Wir haben Teil an der Wahrheit, weil wir Teil an Jesus Christus haben. Und das nicht irgendwie, sondern im Sakrament der Kirche: Wir sind sein Leib, seine Braut, seine Kirche. Wir haben nicht Recht, sondern erfahren Jesus Christus im Sakrament, wir begegnen ihm. Das ist nicht Anlass zu Überheblichkeit, sondern Auftrag zur Verkündigung. Katholisch sein bedeutet, die Wahrheit zu suchen und zu vermitteln.

Lesetipp

Johannes 1


Die sieben kurzen Texte von der Initiative Pontifex erschienen in dieser Woche in der Tagespost und im Portal als kleine Reihe. Die Autoren dieses Beitrags sind Benno Schwaderlapp, Elisabeth Doczy, Marvin Schwedler, Susanne Keppel, Ursula Harter, Ludwig von Brühl .

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen. Kostenlos erhalten Sie die aktuelle Ausgabe hier.