Veranstaltungen

Präfekt der Glaubenskongregation erläutert neue Papst-Enzyklika

Erzbischof Gerhard Ludwig Müller, Präfekt der Römischen Glaubenskongregation und früherer Bischof von Regensburg, wird am 18. Juli um 19 Uhr in die Katholische Akademie Bayern kommen und hier die grundlegenden Passagen der neuen Papst-Enzyklika „Lumen fidei“ erläutern. Die soeben erschienene Enzyklika „Lumen fidei“ (Licht des Glaubens) ist ein starker Text – eine gute Mischung aus hoher Theologie und ihren Konsequenzen für das Handeln von uns Menschen.

www.kath-akademie-bayern.de

Vortrag im Akademischen Forum über das frühe Christentum in Alexandrien

Wie müssen wir uns kirchliches Leben in einer antiken Großstadt im zweite Jahrhundert vorstellen? Antike Quellen geben uns Einblick in Werbestrategien, Großstadtseelsorge und öffentliches Auftreten früher Christengemeinden. Diese Quellen stellt Professorin Hildegard König von der Technischen-Universität Dresden bei einem Vortragsabend „City-Seelsorge in der Antike. Werben für Christus in Alexandrien“ im Akademischen Forum der Diözese Augsburg vor. Die Veranstaltung findet am 18. Juli um 19 Uhr im Haus Sankt Ulrich, Kappelberg 1, Augsburg statt.

Tel.: 08 21 / 31 52-298

„Bibliothek bei Nacht“ in Stiftsbibliothek Admont

Der weltweit größte Klosterbibliothekssaal in der Benediktinerabtei Admont kann im Juli und August auch nachts besucht werden. Bei den „Kloster bei Nacht“-Führungen in der Stiftsbibliothek wird eine Taschenlampe benötigt. Der Bücherbestand der Bibliothek umfasst insgesamt an die 200 000 Bände, im Büchersaal befinden sich gut 70 000 Exemplare. Besonders kostbar sind die mehr als 1 400 teils mittelalterlichen, bis in das achte Jahrhundert zurückreichenden Handschriften und die 530 handgedruckten Inkunabeln als Frühdrucke bis zum Jahr 1 500. Termine für den nächtlichen Zutritt sind der 22. und 26. Juli sowie der 6., 16., 21. und 30. August jeweils von 21 bis 23 Uhr (Führungen um 21 und 22 Uhr.)

www.stiftadmont.at

Salzburg diskutiert „gefährliches Wissen“

Die Salzburger Hochschulwochen finden heuer von 29. Juli bis 4. August zum Thema „Gefährliches Wissen“ an der Universität Salzburg statt. In den global vernetzten Informationsgesellschaften werde Wissen in unterschiedlichsten Formen brisant, heißt es in der Ankündigung: „Versicherungen verfügen über die Krankheitsgeschichten ihrer Kunden und schaffen den gläsernen Patienten. Soziale Netzwerke speichern persönliche Daten ihrer User und katapultieren seine Interessen und Obsessionen. Der Staat verfolgt unsere elektronischen Fußabdrücke im Internet und verschiebt die Grenzen der Privatsphäre.“

www.salzburger-hochschulwochen.at

Patrozinium mit Festpredigt von Kurienerzbischof Georg Gänswein

Im Kalender der Erzdiözese stehen im August und September weitere interessante Termine. Die Gottesmutter Maria ist die Patronin der Erzdiözese Freiburg. Am 15. August, dem Fest der Aufnahme Mariens in den Himmel (im Volksmund „Mariä Himmelfahrt“ genannt), wird im Freiburger Münster (Unserer Lieben Frau) deshalb das Patrozinium gefeiert – Hauptzelebrant des Pontifikalamtes (10 Uhr) wird Erzbischof Zollitsch sein. Der aus dem Erzbistum stammende Kurienerzbischof Georg Gänswein wird in diesem Jahr die Festpredigt halten.

www.erzbistum-freiburg.de

Infostände und Vorträge der Aktion Leben e.V.

Die Aktion Leben e.V., Arbeitskreis München, lädt wieder ein zu ihren Infoständen am 25. und 26. Juli, jeweils von 13–17 Uhr am Marienplatz. Weiter geplant ist ein Vortrag von Walter Ramm, Bundesvorsitzender der Aktion Leben e.V., am 26. Juli, 19.30 Uhr zum Thema „Dumme Frage: Wann bin ich tot?“ im Kloster St. Gabriel, Engelbertstr. 21.

Weitere Infos unter

Tel.: 0 62 01/20 46 oder 089/7 14 06 46