Vatikanvertreter: Lage in Syrien schlimmer denn je

Vatikanstadt (DT/KNA) Den Menschen in Syrien geht es nach den Worten eines hochrangigen Kurienmitarbeiters schlechter denn je. Trotz großer Hilfsanstrengungen habe sich die humanitäre Lage in dem Bürgerkriegsland weiter verschlechtert, sagte der Sekretär des Päpstlichen Rates „Cor Unum“, Giovanni Pietro Dal Toso, nach einer Syrien-Reise der Vatikanzeitung „Osservatore Romano“. Fehlende Arbeit, Verarmung der Bevölkerung und der Zusammenbruch des Bildungssystems führten zu einer verheerenden Situation. Die Ortskirche und die lokalen Hilfsorganisationen bräuchten weitere Unterstützung. Der Rat „Cor Unum“, das vatikanische „Entwicklungsministerium“, koordiniert den Hilfseinsatz des Vatikan in Syrien und für die Kriegsflüchtlinge in den angrenzenden Ländern. Insgesamt profitierten davon nach Angaben des Heiligen Stuhls bislang 2, 2 Millionen Menschen, 600 000 davon in Syrien. Dal Toso hatte an einer Versammlung der syrischen katholischen Bischöfe in Damaskus teilgenommen. Von dort überbrachte er einen dringenden Aufruf an die internationale Gemeinschaft, den Waffenhandel in der Region zu unterbinden.