Vatikan: Mehr als sieben Millionen Pilger

Vatikanstadt (DT/KNA) Mehr als sieben Millionen Pilger sind nach vatikanischen Angaben im „Jahr des Glaubens“ in Rom registriert worden. Diese Zahl berücksichtige jedoch nur die organisierten Wallfahrten und jene Pilger, die ihre Anreise mitgeteilt hätten, sagte der Präsident des Päpstlichen Neuevangelisierungsrates, Erzbischof Rino Fisichella, in einem am Sonntag von der vatikanischen Tageszeitung „Osservatore Romano“ veröffentlichten Interview. Vor allem Pfarreien seien unter den Pilgergruppen stark vertreten gewesen, so Fisichella, der für die Organisation des Themenjahres verantwortlich war. Die eindrücklichste Veranstaltung im „Jahr des Glaubens“ war nach Einschätzung Fisichellas die Eucharistische Anbetung im Petersdom Anfang Juni mit Papst Franziskus. Sie werde in Erinnerung bleiben als der „Augenblick, in dem Jesus wahrhaft das Herz der Welt“ gewesen sei, so der Erzbischof in dem Interview. Zugleich hob er hervor, dass die „geistlichen Früchte“ und der Enthusiasmus, den diese Initiative hervorgebracht hätten, nun in den einzelnen Ortskirchen und Gemeinschaften weiter gepflegt werden müssten.