US-Abgeordnete bitten Papst um Stellungnahme

Washington (DT/KNA) Eine Gruppe von 96 demokratischen Abgeordneten des Repräsentantenhauses hat Papst Franziskus gebeten, bei seiner Rede vor dem Kongress über Mindestlohn, Hunger und Klimawandel zu sprechen. In dem jetzt bekannt gewordenen Schreiben vom 12. August drücken die Politiker dem Papst ihren Dank aus, sie „an die zentrale Bedeutung der Soziallehre der Kirche erinnert zu haben“. Gleichzeitig erklärten die demokratischen Briefeschreiber ihre Unterstützung für die Ziele der Umwelt-Enzyklika „Laudatio si“. Die USA fänden sich in einer Situation, in der die Nation mit einer Vielzahl an wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen ringe, heißt es in dem Schreiben. Als Beispiele nennen die Unterzeichner die Gesundheitspolitik, die wachsende Kluft zwischen Reich und Arm, den Klimawandel, die Einwanderung und die „wachsenden Rassenspannungen“. Das von der Abgeordneten Rosa DeLauro öffentlich gemachte Schreiben bittet Franziskus, seine Rede zu nutzen, etwas zu diesen Themen zu sagen.