Trier: Abt berichtet von Missbrauch in Abtei

Trier (DT/KNA) Ein Bruder der Benediktinerabtei St. Matthias in Trier hat sich in den 1970er und 1980er Jahren des sexuellen Missbrauchs an Minderjährigen schuldig gemacht. Das gab Abt Ignatius Maaß am Ende der Sonntagsmesse in der Abteikirche bekannt. Zugleich rief er mögliche weitere Opfer auf, sich zu melden. Er wisse bisher von drei Personen, sagte der Abt gegenüber der Katholischen Nachrichten-Agentur KNA. Für ihn selbst und die übrigen Brüder der Abtei sei das „bedrückend, beschämend und sehr schmerzhaft“. Abt Ignatius berichtete, er habe dem Bruder im vergangenen Jahr umgehend die Ausübung aller priesterlichen Aufgaben untersagt, als die ersten Vorwürfe bekannt geworden seien. „Seitdem hält er keine Messe mehr. In der Seelsorge mit jungen Menschen war er ohnehin nicht mehr tätig“, sagte der Abt. Der Bruder bekenne sich zu seiner Schuld, und sein „inakzeptables Handeln“ tue ihm sehr leid. „Wir – das sage ich im Namen unserer Gemeinschaft – bedauern zutiefst, dass Jugendliche durch einen Bruder unserer Gemeinschaft Opfer sexuellen Missbrauchs geworden sind“, erklärte Abt Ignatius.