Schick: Krippenplatzausbau nicht verschieben

Bamberg (DT/KNA) Der Erzbischof von Bamberg, Ludwig Schick, hat davor gewarnt, den Ausbau von Krippenplätzen zu verschieben. Familien dürften nicht zu den Opfern des Wachstumsbeschleunigungsgesetzes werden, so Schick in einem am Donnerstag veröffentlichten Hirtenbrief zum Familiensonntag, den die katholische Kirche am kommenden Sonntag feiert. Der Erzbischof forderte eine bessere finanzielle Förderung kinderreicher Familien sowie eine größere Anerkennung der Erziehungszeit von Müttern und Vätern. Die Kinderarmut nannte er einen „Skandal in unserer reichen Gesellschaft“. Weiter hob Erzbischof Schick die Bedeutung von Ehe und Familie hervor. Letztere sei die „erste und wichtigste Schule des Lebens“. In ihr bekämen Kinder nicht nur Liebe und Geborgenheit geschenkt, sondern lernten auch ihre Grenzen kennen. Wichtig sei zudem, mit Heranwachsenden über Themen wie Menschenwürde, Werte und Moral sowie Glaube und Religion zu reden und auch kontrovers zu diskutieren.