Personalien am 16. Mai 2019

Neuer Generalvikar des Erzbischofs von München und Freising wird Pfarrer Christoph Klingan (41), der den bisherigen Amtsinhaber Peter Beer (53) nach einer Übergangsphase ablösen wird. Klingan wird mit sofortiger Wirkung zunächst zum stellvertretenden Generalvikar ernannt. Er leitet seine derzeitige Pfarrei St. Michael in Poing noch bis zum 1. September, bevor er dann in das Erzbischöfliche Ordinariat München wechseln wird. Nach einer Einarbeitungszeit wird er von Kardinal Reinhard Marx zu dessen neuem Generalvikar ernannt werden.

Regensburgs Bischof Rudolf Voderholzer bleibt weitere fünf Jahre Mitglied der Kongregation für die Glaubenslehre. Der frühere Professor für Dogmatik gehört der römischen Behörde bereits seit 2014 an. Neben Voderholzer gehörten zuletzt auch der Wiener Erzbischof, Kardinal Christoph Schönborn, und der Schweizer Kurienkardinal Kurt Koch zur Glaubenskongregation.

Kardinal Christoph Schönborn hat eine Krebs-Operation gut überstanden. Wie seine Erzdiözese Wien am vergangenen Donnerstag mitteilte, sei der Eingriff erfolgreich und ohne Komplikationen verlaufen. Der Kardinal ziehe sich nun zur Genesung zurück und hoffe, bis Pfingsten wieder genesen zu sein. Der 74-jährige Schönborn hatte Ende März bekannt gegeben, an Prostatakrebs erkrankt zu sein.

In Köln wurden am Dienstag die bundesweit ersten vier Domschweizerinnen vorgestellt: Claudia Drolshagen (55), Andrea Petzenhauser (35), Hedi Michels (58) und Susanne Rückes (52) sollen ihre Arbeit im Kölner Dom im Juni aufnehmen. Dompropst Gerd Bachner sprach von einer Bereicherung.