Paraguay: Kritik an Papstprogramm

Asuncion (DT/KNA) Vor dem Papstbesuch in Paraguay werfen Vertreter indigener Bevölkerungsgruppen und Kleinbauern der Bischofskonferenz und der Regierung eine Vernachlässigung ihrer Anliegen vor. Die schwächsten Gruppen der Bevölkerung würden ausgeschlossen, beklagte der Sprecher der Nationalen Organisation der Kleinbauern, Luis Aguayo, im Gespräch mit der Tageszeitung „Ultima Hora“ (Donnerstag). Ihre Aufgabe sei es, Stühle anzuwärmen; zu einem Gespräch mit dem Papst werde es dagegen nicht kommen, kritisierte Aguayo. Schreiben an die Bischofskonferenz mit einer Bitte um ein Treffen seien nicht beantwortet worden. Papst Franziskus besucht vom 6. bis 12. Juli Südamerika.