Papst fordert Freilassung von entführtem Priester

Vatikanstadt (DT/KNA) Papst Franziskus hat die Freilassung des im Jemen entführten indischen Priesters gefordert. „Ich erneuere meinen Appell zur Freilassung aller Personen, die in Kriegsgebieten entführt wurden; besonders will ich an den Priester und Salesianerpater Tom Uzhunnalil erinnern“, sagte der Papst am Sonntag zum Abschluss des Mittagsgebets am Fenster des Apostolischen Palasts. Uzhunnalil war Anfang März in der jemenitischen Hauptstadt Aden mutmaßlich von der Terrormiliz „Islamischer Staat“ verschleppt worden. Zuvor hatten mutmaßliche Islamisten bei einem Anschlag auf ein christliches Seniorenheim sechzehn Menschen ermordet, darunter vier Ordensfrauen. Zu Ostern kursierten Meldungen über ein Video, in dem der Priester um Hilfe gebeten und seine Entführer eine hohe Geldsumme für dessen Freilassung gefordert haben sollen. Zuletzt hieß es, außer der Regierung und der Bischofskonferenz in Indien seien auch die jemenitische Regierung, der Vatikan und der Salesianerorden an den Bemühungen um die Freilassung des Ordensmanns beteiligt. Die katholische Indische Bischofskonferenz teilte Anfang April mit, der Entführte sei noch am Leben.