Papst ernennt im Februar neue Kardinäle

Vatikanstadt (DT/KNA) Mitte Februar will der Papst zum zweiten Mal in seiner Amtszeit neue Mitglieder ins Kardinalskollegium aufnehmen. Die Namen würden gut einen Monat vorher bekannt gegeben, teilte Vatikansprecher Federico Lombardi am Donnerstag mit. Insgesamt könnte Franziskus etwa zehn neue „Senatoren“ benennen, um den Kreis der zur Papstwahl berechtigten Kardinäle bis zur Obergrenze von 120 aufzufüllen. Darüber hinaus teilte der Pressesprecher des Vatikans mit, dass die neu eingerichtete vatikanische Kinderschutzkommission und die Arbeit des Wirtschaftsrates zur Vereinheitlichung der Vatikanfinanzen die Schwerpunkte der dreitägigen Konferenz des Kardinalsrates für die Kurienreform („K9“) im Vatikan waren. Zudem befasste sich das Beratergremium mit der Reaktion der Leiter der Kurienbehörden auf die bisherigen Überlegungen des Reformprojekts. Die Arbeiten an der Kurienreform gingen voran, doch bis zu deren Fertigstellung werde es noch über das Jahr 2015 hinaus brauchen. Wie bereits im Februar 2014 werde Papst Franziskus auch im kommenden Jahr wieder nacheinander seine wichtigsten Beratergremien einberufen, teilte Lombardi mit. Vom 9. bis 11. Februar tritt erneut der K9-Rat im Vatikan zusammen, um die Beratungen über die Kurienreform fortzusetzen. Deren Ergebnisse würden dem für den 12. und 13. Februar anberaumten Konsistorium vorgelegt. Die übrigen Themen dieses Konsistoriums seien bislang noch nicht festgelegt, so Lombardi. Dem Vernehmen nach dürften sich die Kardinäle wie im Vorjahr erneut mit dem Thema Familie befassen.