Papst empfängt Kardinal Burke

Vatikanstadt (DT/KNA) Papst Franziskus hat am Dienstag den amerikanischen Kardinal Raymond Leo Burke zu einer Privataudienz im Vatikan empfangen. Angaben zu Inhalten machte der Vatikan nicht. Burke ist Kardinalpatron des Malteserordens und wurde bei dem Treffen begleitet von Matthew Festing, Großmeister des Malteserordens. Burke gilt als einer der profiliertesten Kritiker des Ansatzes von Kardinal Walter Kasper für die Zulassung wiederverheirateter Geschiedener zur Kommunion. Während der Bischofssynode im Oktober fiel er durch deutliche Stellungnahmen und pointierte Formulierungen auf. Im November war Burke vom Papst von seinem Posten als Leiter des obersten kirchlichen Gerichtshofes im Vatikan auf das repräsentative, aber kirchenpolitisch wenig einflussreiche Amt des Kardinalpatrons des Malteserordens versetzt worden. Das war von vielen Beobachtern als Strafversetzung interpretiert worden. Franziskus widersprach dieser Deutung. Zuletzt hatte er Burke im Januar empfangen.