Paderborner Dom wird umfassend saniert

Paderborn (DT/KNA) Der Paderborner Dom wird saniert. Voraussichtlich ab September soll in erster Linie die Dacheindeckung erneuert werden, wie Weihbischof Manfred Grothe kürzlich in Paderborn mitteilte. Darüber hinaus würden Teile der Fassade instand gesetzt und die Elektrik modernisiert. Die gesamte Bauphase ist auf zwei Jahre angelegt. Die Gottesdienste werden laut Grothe von den Arbeiten nicht beeinträchtigt. Die Kosten bezifferte Grothe auf vier Millionen Euro. Die Finanzierung erfolge aus Kirchensteuermitteln und Spenden. Das Land habe keine Fördermittel gewährt. Aus dem Denkmalschutzprogramm des Bundes sei ein Zuschuss in Höhe von 70 000 Euro in Aussicht gestellt. Nach den Zerstörungen an der Kathedrale im Zweiten Weltkrieg sei bei der Neueindeckung des Daches mit Kupfer am Material gespart worden, erläuterte Grothe. Mit der Zeit seien deshalb zahlreiche undichte Stellen entstanden. Auch wiesen die Kupferplatten keine oder nur eine unzureichende Befestigung zur Dachschalung auf. Es bestehe die Gefahr, dass bei starkem Wind größere Schäden entstehen. Für die Neueindeckung werde Kupfer in der Ausführung Natur, auch Kupfer blank genannt, verwendet, so Grothe.