Neuer Verdacht auf Missbrauchsfälle

Köln (DT/KNA/dpa) Das Erzbistum Köln hat vier mutmaßliche Fälle sexuellen Missbrauchs an die Strafverfolgungsbehörden gemeldet. Entsprechende Informationen seien an die Staatsanwaltschaften Bonn, Düsseldorf und Koblenz übersandt worden, teilte das Erzbistum am Montag mit. Es gehe um mutmaßliche Taten aus den 1970er und 1980er Jahren. Die Meldungen basierten unter anderem auf Informationen von Betroffenen. Die Beschuldigten sind laut den Angaben Priester aus dem Erzbistum Köln, gegen die bereits Sanktionen und kirchenrechtliche Verfahren eingeleitet wurden. Sie sind aktuell außer Dienst und wirken nicht öffentlich als Priester.