Lammert fordert Ende der Kirchenspaltung

Rom (DT/KNA) Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hat eine baldige Überwindung der Kirchenspaltung zwischen Katholiken und Protestanten gefordert. Für ihn gebe es keine Gründe, die diese Trennung heute noch rechtfertigten, sagte der Katholik am Montagabend in Rom. Zugleich kritisierte er mangelnde Fortschritte in den Bemühungen um eine Einheit der Christen. „Ich werde den Verdacht nicht los, dass der Ehrgeiz der Theologen hier größer ist als der Einheitswille der Gläubigen“, so der Bundestagspräsident. Er sei aber sicher, dass die Spaltung überwunden werde. Lammert äußerte sich in einem Vortrag zum 25. Jahrestag der Deutschen Einheit in der deutschsprachigen katholischen Gemeinde Santa Maria dell' Anima in Rom. Unter den Zuhörern waren auch der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, sowie der frühere Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, Kardinal Walter Kasper.