„König des Universums“

Jubiläumsakt: Polens Kirche würdigt die Herrschaft Christi

Krakau (DT/KNA) Mit einer feierlichen Zeremonie hat die katholische Kirche in Polen ihre Bindung an Jesus Christus unterstrichen und ihn theologisch ausdrücklich als „König“ gewürdigt. „Wir vertrauen Dir den polnischen Staat und Polens Herrscher an“, erklärte der Vorsitzende der Polnischen Bischofskonferenz, Erzbischof Stanislaw Gadecki, am Samstag im Krakauer Heiligtum der göttlichen Barmherzigkeit.

An der Messe zum Abschluss des 1 050-jährigen Jubiläums der Taufe Polens nahmen auch Staatspräsident Andrzej Duda und viele tausende Gläubige teil. Nach Kirchenangaben gingen 80 000 Menschen zur Kommunion. Der Festakt sorgte in Polen teilweise für Unverständnis. Im Namen der polnischen Katholiken erkannte Gadecki die Herrschaft des „Königs des Universums“ über „Polen und unsere ganze Nation“ an. „Wir gestehen vor dem Himmel und der Erde, dass wir Dein Königreich brauchen.“ Dieses solle nicht nur Polen, sondern die ganze Welt erfassen. Am Sonntag soll der „Jubiläumsakt der Anerkennung von Jesus Christus als König und Herr“ landesweit in allen Messen begangen werden. Im hierfür von der Bischofskonferenz formulierten Gebet heißt es: „Ich erkenne die Herrschaft des Königs Jesus Christus an und unterwerfe mich seinem Gesetz.“ Die von manchen Katholiken geforderte Bezeichnung „König von Polen“ für Jesus lehnt die Bischofskonferenz allerdings ab.