Hamburg: Befragung zur Wahl des neuen Bischofs

Hamburg (DT/KNA) Zur Wahl eines neuen Erzbischofs holt das Domkapitel des Erzbistums Hamburg auch die Meinung anderer Geistlicher und Laien ein. 250 Personen würden in Kürze um eine persönliche Stellungnahme gebeten, erläuterte Dompropst Franz-Peter Spiza am Freitag in Hamburg. Dabei handele es sich um Mitglieder der Beratungs- und Beschlussorgane im Erzbistum wie Priesterrat, Diözesanpastoralrat oder um Vorstände regionaler Räte. „Aber auch verschiedene katholische Persönlichkeiten aus Kultur, Politik und Medien im Erzbistum Hamburg werden befragt.“ Daneben gehen laut Spiza Anschreiben an Vertreter der Caritas, der katholischen Schulen, von Missionen, Verbänden, Vereinen, Orden und geistlichen Gemeinschaften sowie an Sprecher von Berufsgruppen und kirchliche Mitarbeiter. Die Befragten würden gebeten, Herausforderungen zu benennen, die auf einen neuen Hamburger Erzbischof zukommen. Die Antworten sollen bis Ende April ausgewertet werden.