Forum verteidigt Einladung an Tebartz

Kaufering/Aschaffenburg (DT/KNA) Der Sprecher des „Forums Deutscher Katholiken“, Hubert Gindert, hat die Einladung des früheren Bischofs von Limburg, Franz-Peter Tebartz-van Elst, zu einem Kongress der Gruppierung in Aschaffenburg verteidigt. Der Bischof sei ein vom Papst ernannter Delegat zum Thema Neuevangelisierung, und dieses Mandat sei weder räumlich noch zeitlich beschränkt, sagte Gindert am Montag im Interview mit der Katholischen Nachrichten-Agentur im schwäbischen Kaufering. „Wer gegen Tebartz-van Elst ist, spricht sich gegen diese Delegierung aus und damit indirekt auch gegen den Papst.“ Tebartz-van Elst hatte Mitte März seinen Auftritt bei dem Kongress „Freude am Glauben“ des Forums abgesagt, der am Wochenende in Aschaffenburg stattfindet. Zuvor hatte sich in Aschaffenburger Katholikenkreisen Widerstand gegen die Einladung formiert. Das Referat von Tebartz-van Elst zum Thema „Auf der Suche nach einer Verkündigung der Verlässlichkeit“ wird nun verlesen. Gindert betonte, gerade im katholischen „Jahr der Barmherzigkeit“ wäre der Termin die Chance für Gegner und Befürworter des früheren Limburger Bischofs gewesen, aufeinander zuzugehen.