Forscher: Geheimnis um Turm von Jericho gelüftet

York (DT/KNA) Zwei israelische Archäologen wollen das Rätsel um den Turm von Jericho gelöst haben. Wie Roy Liran und Ran Barkai in der Zeitschrift „Antiquitiy“ schreiben, steht der 11 000 Jahre alte Bau in Zusammenhang mit der Sommersonnenwende. Der kegelförmige Turm, dessen Lage am Westrand der neolithischen Siedlung bislang Fragen aufwarf, sei als eine Art Wächter gegen die Mächte der Finsternis errichtet worden. Nach einer Beobachtung von Liran und Barkai liegt das 8, 25 Meter hohe Gebäude in einer Fluchtlinie mit dem Gipfel des benachbarten Dschebel Quruntul, der in der christlichen Tradition als „Berg der Versuchung“ Jesu verehrt wird, und dem Punkt des Sonnenuntergangs am 21. Juni. In einer Computersimulation wiesen die Wissenschaftler von der Universität Tel Aviv nach, dass der Schattenkegel des Quruntul-Gipfels am Abend des längsten Tages genau auf den Turm trifft. Nach ihrer Deutung ist der Turmbau ein „Symbol der Stärke“ der neusteinzeitlichen Bewohner.