Erzbischof: Syrienkrieg ist vom Ausland gesteuert

Homs (DT/KNA) Der griechisch-katholische melkitische Erzbischof von Homs, Jean-Abdo Arbach, macht ausländische Mächte für den Syrienkrieg verantwortlich. „Es ist ein Spiel mit dem Feuer zwischen Russland und Amerika, eine Komplizenschaft nicht nur gegen Syrien, sondern gegen die Christen“, sagte Arbach im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) im syrischen Zaidal. Gleichzeitig warnte der 1952 im syrischen Jabrud geborene Ordensmann der Basilianer vor einem Sturz des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad. Ein Land ohne Präsident könne nicht überleben und Syrien ohne einen Präsidenten „wäre viel gefährlicher“. Laut Arbach existiert die von Europa unterstellte Spaltung zwischen Christen und Muslimen in dieser Form nicht. In den von der Regierung kontrollierten Gebieten gebe es „bis heute kein Problem mit dem Zusammenleben“. „Im Gegenteil, die Christen können nicht ohne die Muslime leben und umgekehrt. Viele unserer Arbeiter sind Muslime, auch in der Kathedrale.“